Veranstaltungshinweis – Circus MoMoLo – „Gastspiel Ashtar Theater – Gaza Monologe“

Am 5. Oktober ist eine Theatergruppe aus Ramallah im Zirkuszelt zu Gast.

In dem 40min. Stück geht es um Kinder und Jugendliche die von ihren Erfahrungen und Ängsten während des Krieges erzählen. Eine Kooperationsveranstaltung der Kinderkulturkarawane und dem Lehrstuhl für Sozialpsychologie der Universität Jena.

Bei Fragen könnt ihr euch gern an Dr. Harth wenden (Raum 05.01.11)

 

Ausstellung über Stéphane Hessel in der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena

„Auch wenn ich aus einer Familie von Schriftstellern stamme, hatte ich doch nie die Absicht, selbst zur Feder zu greifen. Aber in meinem Alter ist man Zeitzeuge.“ Stéphane Hessel, Résistance-Mitglied, Überlebender von Buchenwald und viele Jahre als Diplomat der UN zu den Krisenherden der Welt unterwegs, veröffentlicht 1997 seine Autobiografie in der Überzeugung, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt. „Mein Dasein endet mit dem Jahrhundert“, glaubt der Achtzigjährige.

Im Vorwort zur deutschen Ausgabe des Buches vierzehn Jahre später revidiert er dies mit einem Charme, für den der Deutsch-Franzose weltweit berühmt ist. Ein Charme, der stahlhart sein kann, nie oberflächlich ist, dafür unbedingt ehrlich, und der Hand in Hand geht mit Überzeugungskraft und Leidenschaft, als Essenz eines Lebens, das zu oft am Rande des Todes stand, um sich noch vor irgendetwas oder -jemandem zu fürchten.

Durch das schmale Büchlein „Indignez-vous!“, dem der Band „Engagez-vous!“ folgte, wurde Hessel mit über 90 Jahren zum Idol einer weltweit gegen politische Entmündigung, Ausgrenzung und gegen die rücksichtslose Plünderung der Erde aufbegehrenden Jugend. Er hat an der Entscheidung von Menschen, sich verantwortungsbewusst gegen globale Gefährdungen zu wenden, seine Freude gehabt, wie der Direktor der Gedenkstätte Buchenwald, Professor Volkhard Knigge, in Memoriam auf Stéphane Hessel schilderte: „Denn nichts schien ihm gefährlicher zu sein, als Indifferenz oder jedwede Apologie des ‚Da kann man nichts machen‘…“. Stéphane Hessel starb im Februar 2013 in Paris.

Ab dem kommenden 5. Mai zeigt eine Ausstellung in der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena zahlreiche Fotos von Stéphane Hessel. Aufgenommen von der Fotografin Britta Rost entstanden sie zwischen 1996 und 2009 bei insgesamt zwölf Besuchen Hessels in Schloss Kromsdorf, in der Nähe von Weimar. Dort war er unter anderem Gast bei der Veranstaltungsreihe „Paris trifft Kreisau in Kromsdorf“, die unter Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Thüringens, Christine Lieberknecht,  stattfand. Die Vernissage der Ausstellung „Die Würde des Menschen … – Stéphane Hessel“ beginnt am 5. Mai um 17.00 Uhr in der Aula der Jenaer Hochschule.

Projektträger der Ausstellung, die ebenfalls unter Schirmherrschaft von Christine Lieberknecht steht,  ist die Maria Pawlowna Gesellschaft e.V. in Weimar; Projektpartner sind das ThILLM Bad Berka, das Innen-, Justiz- sowie Kultusministerium Thüringens und die  Volksolidarität.

Zur Vernissage am Nachmittag des 5. Mai und zur Ausstellung, die bis Ende Juni besucht werden kann, sind alle interessierten Gäste sehr herzlich eingeladen.

 

Ausstellung „Die Würde des Menschen … – Stéphane Hessel“

Fotos von Britta Rost

5. Mai bis 27. Juni 2014

Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena, Haus 4, Foyer der Aula

Vernissage am 5. Mai, 17.00 Uhr, Aula

Die Ausstellung ist geöffnet: Mo – Fr

7.00 – 20.00 Uhr

Improtheater in der EAH-Jena

improplakat

Ohne Text, ohne fertige Handlung und ohne einstudierte Rollen stellen sich die Studierenden (FB Sozialwesen) des Improtheaterseminars ihrem Publikum. In amüsanten Kurzformen müssen sie nicht nur aus dem Stegreif schauspielern, sondern die jeweiligen Aufgaben und Eingaben des Publikums berücksichtigen.
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher am 14.1.2012 um 20:00 Uhr im Medienstudio der FH Jena (Haus 5, 3. Etage). Eintritt ist frei. Das sollte man auf keinen Fall verpassen!

Gesundheit und Bewusstseinswandel

Am 19.Dezember laden wir euch zu einem Podiumsgespräch zum Thema, welche ganzheitlichen Heilmethoden in den Leistungskatalog der Krankenkassen gehören, ein. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Kooperationsprojekts „211212reset“ statt, welches unter anderem auch zusammen mit dem Theaterhaus Jena durchgeführt wird.

Veranstaltungsort ist die Aula der EAH Jena. Beginn ist 19 Uhr.
Weitere Infos findet Ihr unter:

cellu l’art Wunschfilmabend am 17. Januar, 20 Uhr im Astoria Hörsaal

Lust auf Mitbestimmung? Für den Kurzfilmabend des cellu l’art im Januar darf das Publikum das Thema wählen. Im letzten Jahr war der Wunschfilmabend mit dem Thema „Nackt“ ein riesiger Erfolg. Folgende Themen stehen dieses Mal zur Auswahl:
1. Gemetzel & Gehacktes
2. Rascher Rausch: Drogen, Adrenalin, Geschwindigkeit
3. Totgelacht
Im Dezember stehen die Themen zur Wahl auf unserem Blog www.bildflimmern.de und auch bei facebook unter www.facebook.com/cellulart. Noch bis 31.12.2012 darf abgestimmt werden. Aus diesem Grund ist noch geheim, was am 17.01.2013 in Astoria Hörsaal (Unterm Markt 8) ab 19.30 Uhr (Einlass) über die Leinwand flimmert. Der Eintritt beträgt 3 €. Getränke und Snacks wird es vor Ort auch geben.

weitere Infos: Pressemitteilung Wunschfilmabend 17. Januar 2013

Improvisierte Weihnachts-Show im Wettstreit

Kultureller Tipp: Morgen am 12.12.12 tritt die Impro-Theatergruppe der EAH-Jena (Improcoli) auf! – sehr zu empfehlen!

Natürlich wird das Publikum nicht außen vor gelassen, denn es übernimmt einen wichtigen Part der Bewertung. Wir dürfen auf den einen oder anderen Jubel und auf Freudentränen hoffen. Umrandet wird dieses Kräftemessen von herrlichem, glitzerndem, duftendem Weihnachtszauber und so mancher Stärkung für Leib und Seele.

Der Eintritt ist frei und für eine weihnachtliche Stimmung wird gesorgt. Beide Theater freuen sich über zahlreiche Besucher und versprechen einen unterhaltsamen Vorweihnachtsabend.

Einlass: ab 19:00 Uhr  – Medienstudio der EAH Jena (Haus 5, 3.Etage)

weitere Infos unter:
https://www.facebook.com/events/494097733954551/