Es gibt Dinge, die müssen einfach gesagt werden!

Liebe KommilitonenInnen, liebe ProfessorenInnen,

hier läuft einiges schief!

Immer stärker werden gravierende Probleme, Fehler, Lücken bezüglich der Organisation und des Aufbaus des Bachelor- und Masterstudiengang Soziale Arbeit- Studiums deutlich.

Wir wollen diese Probleme und Fehler nicht einfach hinnehmen und in unser aller Interesse lautstark darauf aufmerksam machen und eine schon lange notwendige Änderung bzw. Überarbeitung fordern!

Aus diesem Grund wollen wir, der FSR/SW, am kommenden Mittwoch, den 15.12.2010 ab 13:30 Uhr an der öffentlichen Fachbereichsratssitzung im Beratungsraum (Haus 5,Etage 1) teilnehmen. Wir wollen endlich Fakten auf den Tisch legen, zeigen was hier schief läuft, sagen was uns an einem ordentlichen Studium hindert.

Doch wenn wir euch vertreten, benötigen wir auch eure Unterstützung!!!

D.h.: sagt uns (per Mail oder persönlich), mit welchen Probleme ihr im Laufe eures Studiums konfrontiert wurdet oder noch werdet, was EUCH auffällt und was eurer Meinung nach verändert werden soll.

All diese Fakten werden gesammelt, vorbereitet und am 15.12.2010 von einigen FSR-Mitgliedern vorgetragen (natürlich anonymisiert).

Doch damit deutlich wird, dass es sich hier nicht um die Meinung einiger weniger Studenten handelt, fordern wir euch auf am 15.12.2010 einfach mitzukommen!

ALSO: Seid dabei! Mailt uns! Kommt mit!

AM 15.12.2010 – 13:30-15:00Uhr – Fachbereichsratssitzung!

Liebe Grüße, euer Fachschaftsrat/Sozialwesen

Aufruf zum Protest gegen Bildungskürzung

Und deswegen solltet ihr dabei sein:

Folgen der Kürzungen an der FH-Jena

-Es stehen der FH-Jena  1,2 Millionen weniger im nächsten Haushalt zur Verfügung

-Einsparungen in Studium und Lehre

-schlechtere Betreuung der Studierenden

-geringeres Wahlpflichtangebot

-Einsparungen bei Lehrkräften

-weniger Tutoren und Lehrkräfte

-keine neuen Stellen  für studentische und wissenschaftliche  Hilfskräfte

-geringen bzw. keine Unterstützungen für Doktoranten

-geringerer Praxisbezug durch die Verringerung der Praktika

-Forschung muss reduziert werden

Also seid dabei und meckert nicht nur über das Studium. Helft aktiv dabei mit diese Haushaltskürzung zu verhindern.

Grüße

euer FSR SW

FSR Wahl

Wenn ihr selbst Kandidaten werden wollt, dann findet ihr die Wahlvorschlagsvordrucke in unserer StudIP-Veranstaltung „Fachschaftsrat SW“  (Datei „Wahlvorschlag 2010“). Die Vordrucke ausfüllen, Unterstützungsunterschriften einholen und in den FSR-SW-Postkasten gegenüber Dekanat einwerfen. Bei Fragen einfach Email an Fachschaft.SW@fh-jena.de

Der Wahlvorstand


FSR Wahl

Der FSR SW möchte an der „Superwahl“ (StuRa und mehrere FSRs) am 26/27.05.2010 teilnehmen. Hierzu brauchen wir einen Wahlvorstand, der Orga und Durchführung der Wahl übernimmt. Wer interesse an der Aufgabe hat, der meldet sich bitte bei uns per email an fachschaft.sw@fh-jena.de
Die Amtszeit endet mit der Konstituierung des neu gewählten FSRs [§6 Abs. 1 der Wahlordnung] und zu den Aufgaben des Wahlvorstandes gehören [§ 6 Abs. 2 der Wahlordnung]

1. Aufstellung des Terminplanes sowie die Veröffentlichung der Wahlausschreibung, der
Wahlbekanntmachung an der Hochschule


2. Entgegennahme, Prüfung auf Vollständigkeit und termingerechte Einreichung,
Zulassung und Bekanntmachung der Wahlvorschläge


3. Entgegennahme und Entscheidung der Widersprüche gegen das Wahlverzeichnis
4. Versendung, Entgegennahme und Verwahrung der Briefwahlunterlagen


5. Durchführung der Auszählung unter Mitwirkung der Wahlhelfer


6. Feststellung und Bekanntgabe der Wahlergebnisse und Sitzverteilung durch Aushang
an der Hochschule.

Mit freundlichen Grüßen

euer FSR

Untersuchung zur Akzeptanz von E-Learning

Hier haben wieder eine Umfrage an der ihr gerne teilnehmen könnt:

Hallo liebe StudierendenverteterInnen,

Hallo liebe KommilitonInnen,

Im Rahmen meiner Magisterarbeit in Pädagogik an der

Ludwig-Maximilians-Universität München führe ich eine Umfrage zur

Akzeptanz von E-Learning unter Studenten durch.

Es handelt sich um einen Online Fragebogen den man in 10-15 Minuten

ausfüllen kann.

Ihr würdet mir damit einen riesigen Gefallen tun, da ich für den Erfolg

meiner Magisterarbeit darauf angewiesen bin, dass dieser Fragebogen von

genügend Personen ausgefüllt wird.

Ihr könnt auch Teilnehmen, wenn ihr keine Erfahrung mit E-Learning

habt.

Selbstverständlich ist die Umfrage Anonym und alle Daten werden

vertraulich behandelt und nicht weitergegeben.

http://mr.psy.lmu.de/mrIWeb/mrIWeb.dll?I.Project=AKZODSTUDENTEN

Vielen Dank für eure Unterstützung

Maximilian Wagner

Veranstaltung mit Klaus Farin am 12.01.2010

Die Zeit scheint sich zu beschleunigen, vor allem für Jugendliche. In immer schnelleren Rhythmen jagt ein Trend den nächsten. Die Zahl jugendlicher Lebensstile wächst explosionsartig. Fluktuation scheint das einzige Kontinuum im Meer jugendlicher Subkulturen zu sein … Doch sind die jugendlichen Lebenswelten wirklich ein einziges Chaos? Oder gibt es doch ungeschriebene Regeln, Steuerungsprozesse, Logik und handfeste materielle Interessen? Gibt es überhaupt noch „authentische“ Jugendkulturen oder nur noch Klone der Mode- und Medienindustrie? Und was bedeutet das für die Jugendarbeit?

Wo sollte sich Soziale Arbeit in Jugenkulturen einmischen – wo sollte sie sich raushalten?

Klaus Farin

Stellungnahme zur Bandauswahl bei der Weihnachtsfeier

Verehrte Leser,

auf unserer gemeinsamen Weihnachtsfeier mit ET/IT am 09.12.2009 wird neben DJs die Cover-Rock-Band f.a.t.e. spielen. Wir als FSR SW hätten lieber NewComer mit eigener Musik auf der Bühne gesehen, haben uns dann in einem Aushandlungsprozess jedoch auf Cover-Rock in der TanzTonne einigen können. Parallel dazu wird tanzbarer Pop, Trash und Dance an der TanzBar zum Besten gegeben. Eine andere Cover-Rock-Band konnten wir für die Weihnachtsfeier nicht gewinnen (Anfrage lief unter Zuversicht, doch leider mit Absage) – deshalb greifen wir nun auf f.a.t.e. zurück. Wir möchten hiermit über die Bandauswahl aufklären, da f.a.t.e. selbst mit Mitgliedern aus dem FSR ET/IT verbandelt ist. Diese haben ihr Bedenken, sich selbst zu buchen, bereits bekundet und sagen nun ersatzweise unter niedrigerer Gage als ihrer üblichen zu. Wir hoffen auf Verständnis. Auch wegen der Zeitknappheit würden wir wahrscheinlich jetzt keine andere Cover-Rock-Band mehr finden.

Wir sehen uns zur Weihnachtsfeier in der Rose

Euer

FSR SW