Satzung


Fachschaftsordnung der Fachschaft Sozialwesen


§ 1 Die Fachschaft

Alle ordentlich eingeschriebenen StudentInnen des Fachbereichs Sozialwesen bilden eine Fachschaft.

Der Fachschaftsrat nimmt die speziellen Belange ihrer Mitglieder wahr.

§ 2 Organe der Fachschaft

Organe der Fachschaft

a: der Fachschaftsrat
b: die Fachschaftsvertretung
c : die Fachschaftsvollversammlung

Die Organe der Fachschaft sind Teilkörperschaft des öffentlichen Rechts. Sie unterliegen der Satzung des Studentenrats der Fachhochschule und dem Thüringer Hochschulgesetz.

§ 3 Die Fachschaftsvertretung

Das Organ der Fachschaftsvertretung setzt sich aus der Anzahl der SemiargruppensprecherInnen des Grundstudiums und mindestens 6 VertreterInnen des Hauptstudiums (ProjektgruppensprecherInnen) zusammen. Es unterliegt den Weisungen des Fachschaftsrates.

§ 4 Der Fachschaftsrat

Der Fachschaftsrat ist ausführendes Organ der Fachschaft. Er hat die Aufgabe, die bindenden Beschlüsse der Fachschaftsvollversammlung auszuführen. Darüber hinaus hat er unter anderem die studentische Politik zu koordinieren und kulturelle Arbeit zu gestalten und Informationen aus dem Fachbereich, dem hochschulinternen und hochschulübergreifenden Bereich zu veröffentlichen.

Der Fachschaftsrat besteht aus mindestens drei und höchstens zwölf Mitglieder:

a: ein Vorsitzender oder Vorsitzende
b: mindestens einer StellvertreterIn
c: dem/ der Finanzverantwortlichen
d: und weiteren Mitgliedern

Der Fachschaftsrat kann auf Antrag eines seiner Mitglieder ein neues Mitglied benennen, wenn es zum Beispiel, mehr als 3x unbegründet gefehlt hat. Ausgenommen sind natürliche Hindernisse. Ebenso kann ein Mitglied, welches sein Amt nicht wahrnehmen kann, auf Antrag ein neues Mitglied benennen. Sind mehr als 50% des Fachschaftsrates zum Beispiel durch ein Praktikumsemester verhindert, sollten zuvor Nachwahlen angestrebt werden, um die Arbeitsfähigkeit zu gewährleisten. Solange die Zahl von drei StudentInnen nicht unterschritten wird, müssen diese aber nicht stattfinden.

§ 5 Beschlüsse

In der Regel ist der Fachschaftsrat mit einer einfachen Mehrheit beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 der Mitglieder anwesend sind.

Absprachen mit anderen Gremien bedürfen eines vorherigen Beschlusses mit einfacher Mehrheit im Fachschaftsrat. Der Beschluss muss im Sitzungsprotokoll festgehalten werden.

§ 6 Ausschluss eines Mitgliedes des Fachschaftsrates

Bei groben Verstößen eines Mitgliedes des Fachschaftsrates gegen die studentischen Interessen, besteht die Möglichkeit dieses mit einstimmiger Mehrheit aus dem Fachschaftsrat auszuschließen. Für diese Abstimmung müssen alle Mitglieder des Fachschaftsrates anwesend sein. Das Mitglied, welches ausgeschlossen werden soll, ist nicht stimmberechtigt. Dem Mitglied, welches ausgeschlossen werden soll, muss zuvor die Möglichkeit einer Anhörung gegeben werden, wenn es dies erwünscht.

§ 7 Die Fachschaftsvollversammlung

In grundsätzlichen Angelegenheiten ist auf Antrag des Fachschaftsrates oder von 1/3 der Fachschaftsratmitglieder eine Versammlung aller Mitglieder der Fachschaft durchzuführen. Die Fachschaftsvollversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 10% der Mitglieder der Fachschaft anwesend sind.

Die Beschlüsse der Fachschaftsvollversammlung binden die Organe.

Stimmberechtigt auf der Fachschaftsvollversammlung sind alle zur Fachschaft gehörenden StudentInnen.

Der Fachschaftsrat bereitet die Fachschaftsvollversammlung vor und kündigt sie einschließlich vorläufiger Tagesordnung mindestens sieben Vorlesungstage vorher öffentlich an.

§ 8 Finanzen

Der Fachschaftsrat verwaltet und verfügt über die Finanzen im Interesse der Fachschaft. Der Fachschaftsrat ist der Fachschaft gegenüber rechenschaftspflichtig.

Die Finanzen werden auf einem Konto des Fachschaftsrates des Fachbereiches Sozialwesen der Fachhochschule Jena verwaltet. Unterschriftsberechtigt ist der oder die Finanzverantwortliche und ein gewähltes Fachschaftsratmitglied.

§ 9 Wahlen

Der Fachschaftsrat wird von Mitgliedern der Fachschaft in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl nach den Grundsätzen der Verhältniswahl, die mit den Elementen der Personenwahl verbunden ist gewählt.

Der Fachschaftsrat wählt intern seine Struktur nach § 4 Abs. (2).

Die Amtszeit der Fachschaftsratmitglieder beginnt mit dem Tag ihrer ersten Sitzung und endet im allgemeinen nach zwei Semestern. Eine Wiederwahl der bisherigen Mitglieder ist möglich. Die Amtszeit des alten Fachschaftsrat endet mit dem vorhergehenden Tag. Der Fachschaftsrat ist befugt bei gegebener Situation eine Nachwahl durchzuführen. (siehe § 4)

§ 10 Fachschaftsordnungsänderung

Fachschaftsordnungsänderung können bei gegebenen Grund durch den Fachschaftsrat festgelegt werden. Bei Änderung wird die Neufassung 10 Semesterwochentage für alle StudentInnen ersichtlich ausgehängt. Innerhalb der nächsten 10 Semesterwochentage haben alle Studierenden des Fachbereichs Sozialwesen ein schriftliches Widerrufsrecht. Wird von diesem Gebrauch gemacht, muss eine Fachschaftsvollversammlung einberufen werden. Wird von diesem Widerrufsrecht kein Gebrauch gemacht, tritt die Fachschaftsordnungsänderung automatisch zum angegebenen Datum in Kraft.

§ 11 Inkrafttreten der Fachschaftsordnung

Die Fachschaftsordnung tritt nach Annahme durch die Fachschaftsvollversammlung am 20.11.1996 in Kraft.